Textformatierung
[left][/left]
[center][/center]
[right][/right]
[justify][/justify]
[space]
[s][/s]
[small][/small]
[big][/big]
[hr]
[sub][/sub]
[sup][/sup]
[style={{name}}][/style]
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[quote][/quote]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Email-Adresse spamsicher anzeigen
[spoiler={{name}}][/spoiler]
[code][/code]
[pre][/pre]
Sonderzeichen
± ÷ ² ³ ¼ ½ ¾
µ £
® ©
[ ] { } 自然
Smileys
smile
zunge
wink
grin
hmm
shocked
devil
sick
heart
blush
mad
sad
frown
laugh
cool
nerd
kiss
top
flop
engel
idee
smokin
klee
kerze
yinyang
sun
rose
tee
zen
gassho2
Smileys allgemein
Herz
Grinsen
Idee
Frage
Achtung
Hm
Top
Idiot
Müde
Müde
Suchen
Fragen
Error
Achtung
Ah!
Wissen
Doc
Es gibt Ärger!
Ärger
Hallo
Error
Hm
Hi Hi
Hi Hi
Ja Ja
Frieden
SOS
Hurra
Hallo
Hallo
clap
gassho
Schilder Smiley
1tys-60[1]
1tys-ag[1]
1tys-ah[1]
Hallo
1tys-5s[1]
1tys-ai[1]
Excellent
1tys-am[1]
1tys-62[1]
1tys-ae[1]
1tys-fi[1]
Herzlich Willkommen
1tys-9t[1]
1tys-5v[1]
1tys-5y[1]
1tys-5x[1]
1tys-9u[1]
1tys-5w[1]
1tys-5u[1]
1tys-fe[1]
1tys-5q[1]
Danke
78q-2i[1]
Willkommen
1tys-a1[1]
1tys-5r[1]
1tys-63[1]
1tys-61[1]
78q-5m[1]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gelb][/gelb]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]

Wu
Admin
Beiträge: 562 | Zuletzt Online: 25.02.2024
Registriert am:
20.07.2019
Beschreibung
[white][/white]
Geschlecht
keine Angabe
    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 35" geschrieben. Gestern

      TAO läßt dich in jeder gesellschaft leben,
      ohne daß du von gesetzen und verkehrsformen bezwungen wirst.
      Du erlebst ruhe und schönheit, freude und dank,
      nahrung und freundschaft.
      Autonom bist du, ein fremdling –
      als wanderer, der die menschen anschaut.
      Denen von TAO zu reden, ist zumeist vermessener unsinn.
      Viele werden von TAO lesen und doch nichts verstehen,
      werden zuhören und doch nie in sich hinein horchen, –
      und zugleich werden sie unaufhörlich
      ihre lebendigkeit sterben lassen,
      stück für stück..


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 35" geschrieben. Gestern

      Iß und höre und genieße. Liebe und feiere inmitten des Vorüberziehens von allem.
      Warum scheint es inmitten des Vorüberziehens von allem, daß es etwas gibt, das nicht vorüberzieht? Weil alles vorüberzieht. Warum scheint es, als ob etwas sich nicht verändern würde? Weil alles sich verändert. Inmitten allen Vorüberziehens und Sich-Veränderns scheint etwas unverändert zu bleiben. Wie kann man inmitten des allgemeinen Sich-Veränderns das Unveränderliche finden?
      Weil viele da sind, scheint eines da zu sein. Weil alles da ist, scheint nichts da zu sein. Wenn viele und eines da ist, warum kann dann nichts gefunden werden?
      Wer weiß, ob es das Tao gibt oder nicht? Wer weiß, ob es etwas oder nichts ist? Auch ohne Substanz scheint es etwas zu sein, das mit einem Namen benannt wird. Wer weiß, was es ist oder auch nur ob es ist? Auch wenn Menschen sich so verhalten, als ob es etwas wäre, wer kann sicher wissen, ob das zutrifft? Als Etwas ist es ungreifbar; als Nichts ist es unerschöpflich. Inmitten der allgemeinen Veränderung verlassen sich die Menschen darauf, um Frieden und Ruhe zu finden. Vermag nur tiefe Verwirrung tiefe Gewißheit hervorzurufen?
      Geehrt sei der Mensch, der das Unveränderliche im Sich-Verändern-den findet, das Eine in den Vielen, das Nichts im Alles.
      Halte dich an das Vorüberziehende. Weile im Sich-Verändernden. Sei gewiß und bereit zu fragen. Umarme alles und eins. Ehre nichts und alles.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema "Zusammen das TTK lesen 35" erstellt. Gestern

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 34" geschrieben. Gestern

      Alles auf der welt läßt sich durch TAO verstehen
      und niemand muß ohne antwort bleiben.
      TAO begründet alles und herrscht über nichts.
      TAO liegt in jeder zigarettenkippe am straßenrand.
      Wer auf dem geraden weg lebt, meint nie,
      etwas sei seine schöpfung;
      vielmehr sind er und jene schöpfung
      ein stück gemeinsam gelebter zeit.


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 34" geschrieben. Gestern

      Das Tao ist überall. Alles hängt von ihm ab. Es leugnet nichts, beansprucht aber auch nichts. Es ist ohne Ziel, klein und machtlos. Es fordert nichts und ist doch so groß, daß es alles nährt. Es ist sogar noch größer, weil es nicht groß ist. Deshalb verändert sich alles, und gleichzeitig verändert sich nichts.
      Kleines Denken kämpft, um die Welt durch kleines Tun zu verändern, und deshalb setzt sich die Welt zur Wehr. Kleines Denken versucht und plant, beharrt und leugnet. Trotz all seiner Bemühungen wird nichts verbessert; trotz all seiner guten Absichten werden die Dinge nur noch schwieriger gemacht.
      Großes Tun läßt die Welt sich selbst tun. Wie das Tao hindert es nichts. Wenn nichts versucht, richtig zu sein, kann es kein Falsch geben; wenn um nichts gebeten wird, wird alles geschenkt.
      Großes Tun bleibt unbemerkt. Es ist bescheiden und ohne fixierte Absicht; deshalb stimmt alles mit ihm überein. Da es nicht versucht, weise zu sein, wird alles von ihm geführt, und da es nicht eingreift, folgt ihm alles.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema "Zusammen das TTK lesen 34" erstellt. Gestern

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 33" geschrieben. 24.02.2024

      Andere zu verstehen ist umsicht;
      sein eigenes selbst zu verstehen ist einsicht.
      Andere zu lenken ist macht;
      das eigene selbst zu lenken ist stärke.
      Wer einsichtig ist, wird zu jeder zeit umsichtig leben können.
      Wer in sich stark ist, den wird keine macht bezwingen.


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 33" geschrieben. 24.02.2024

      Andere zu kennen wird Verstehen genannt. Sich selbst zu kennen, wird Weisheit genannt. Vielleicht kann Zwang andere bezwingen, doch nur Stärke vermag uns selbst zu meistern.
      Suche selbstlos das Selbst, und alle Geheimnisse anderer werden sich offenbaren. Die tiefste Tiefe des Selbst ist die tiefste Tiefe anderer. Das Selbst zu kennen bedeutet, andere zu kennen. Der innere Weg ist der äußere Weg.
      Wenn der innere Weg der Weg von allem wird, so ist dies der Weg des Tao. Sei abgetrennt, und Trennung manifestiert sich; sei eins, und das Tao ist.
      Denke in Ganzheit, empfinde in Ganzheit, bewege dich in Ganzheit. Wenn du denkst, denke für alles; wenn du handelst, handle für alles. Wenn du mit allem eins bist, bewegt sich alles auf Harmonie und Einklang zu.
      Zuerst habe die Kraft, dir selbst zu begegnen; dann habe die Kraft, das Selbst loszulassen.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema "Zusammen das TTK lesen 33" erstellt. 24.02.2024

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 32" geschrieben. 24.02.2024

      TAO ist ein bild für das mosaik der wirklichkeit,
      jenseits der einzelnen dinge.
      TAO ist einfach wie das kleinste sandkörnchen
      und wie dieses trägt es in sich alle gesetze der natur.
      Was die menschen angeht, hat sich das mosaik zerschlagen,
      die bunten steine sind verstreut und kaum jemand
      erkennt noch ihren zusammenhang. –
      So fühlen sich die menschen in unserer zeit.
      Diese vereinzelung, diese entfremdung läßt grenzen und feinde,
      kampf und tabu, ehrgeiz und eifersucht entstehen.
      Kaum jemand findet zurück
      zum geschehen der natürlichen menschlichen gemeinschaft.


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 32" geschrieben. 24.02.2024

      Obgleich es Tao genannt wird, ist es immer namenlos. Gedanken benennen nur mit Worten, der Geist denkt nur mit Gedanken. Das Tao ist jedoch etwas anderes, etwas Ursprüngliches, weder Worte noch Gedanken. Wer weiß, was es ist? Es ist im kleinsten Teil von Dingen, im größten Ganzen von Dingen.
      Wenn das Ganze geteilt worden und damit verschwunden ist, gibt man den Teilen Namen. Wenn die Namen und Teile verlorengegangen sind, stellt sich das Ganze wieder ein.
      Es ist, als wären alle Teile des Ganzen Flüsse, die zum Meer strömen. Denke abwärts. Bewege dich mit dem Fluß über Worte und Gedanken hinaus auf die große vermischende Quelle zu.
      Weder Teile noch Ganzes, ist das Tao der Abwärtsfluß der Dinge. Werde zum Weg von allem, und bewege dich.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema "Zusammen das TTK lesen 32" erstellt. 24.02.2024

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 31" geschrieben. 24.02.2024

      Auch die schönsten waffen bleiben doch gewalt,
      sind niemals gut.
      TAO hat mit innerer stärke zu tun, nicht mit macht.
      Wer klug ist,
      wird niemals gewalt zu seinem werkzeug machen,
      um gutes zu tun.
      Gewalt bessert nicht;
      selbst wo sie frieden stiften will, zwingt sie.
      Gewalt ist nicht schön; schönheit ist freude.
      Gewalt bringt keine freude, höchstens den zerstörungswütigen.
      Zerstörungswut aber ist noch nie ein zeichen innerer stärke gewesen.

      Die freude steht auf der seite des volks;
      glücklich sind diejenigen, die gewaltlos bleiben.
      Wer herrschen will, steht auf der seite der gewalt.
      Wer einen sieg durch gewalt errungen hat,
      der sollte trauern über sich und diesen sieg.
      Wer erfolgreich herrscht, der sollte trauern über diesen erfolg


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 31" geschrieben. 24.02.2024

      So wie ein scharfes Schwert ist ein scharfer Geist ein Werkzeug des Staunens und der Furcht. Benutze ihn nicht als Waffe. Harmonie und Gleichmut sind wichtiger als Schlauheit und Sieg. Wo ein Sieg ist, ist auch eine Niederlage, und eine Niederlage ist kein Grund zur Freude.
      Ein Schwert kann sich nicht selbst schneiden. Welchen Wert hat der schärfste Geist, wenn er sich nicht selbst kennen kann? Worin besteht der Sieg eines scharfen Geistes, wenn all sein Schneiden lediglich kümmerlichen Geist enthüllt.
      Geist kann nicht Objekt des Geistes sein, weil Denken kein Objekt des Denkens sein kann. In dem Bemühen, sich selbst zu schneiden, nennt das Denken sich selbst Geist. Doch Worte halten nur sich selbst zum Narren. Gedanken, die den Anfang allen Denkens suchen, finden lediglich Gedanken, die Gedanken suchen.
      Schon die Empfängnis verurteilt das Kind im Mutterschoß zum Tode. Das Entstehen eines Gedanken im Geist kündigt sein Vergehen an; die Entstehung einer Vorstellung schon beinhaltet, daß sie falsch ist. Dies ist der scharfe Geist, der den scharfen Geist besiegt.
      Halte den scharfen Geist starr, und er wird sich für immer im Kampf gegen sich selbst verlieren. Ein flexibler Geist, der biegsam und nachgiebig ist, schneidet sich von sich selbst ab, und er kennt sich, ohne auf sich selbst zurückzugreifen.


      Ray Grigg

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 30" geschrieben. 05.02.2024

      TAO bedeutet, ohne gewalt zu handeln. –
      Gewalt verursacht gegengewalt. Krieg bringt untergang.
      Etwas gutes bedarf keiner gewalt,
      bedarf keiner verherrlichung, bedarf keines ruhmes.
      Etwas gutes braucht zu seiner erhaltung nicht weniger–gutes
      und es begründet sich nicht auf macht.
      Etwas gutes zeigt sich erfolgreich nur, wenn es anders nicht geh


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Zusammen das TTK lesen 30" geschrieben. 05.02.2024

      Im Königreich des Denkens läßt sich nichts gewaltsam erreichen. Wenn du drängst, stolpern die Gedanken über sich selbst. Probiere aus, und Verwirrung entsteht. Suche und kämpfe, und du wirst nichts anders finden als Suchen und Kämpfen. Ebenso wie Fließen mit dem Tao stellt sich auch Verstehen von selbst ein.
      Die Vorbereitung auf das, was von selbst eintritt, wird Lernen genannt. Konzentriere dich darauf zu lernen, und Erfolg wird sich einstellen. Am Verstehen zu arbeiten bringt Mißerfolg.
      Alles Lernen ist Lernen durch Folgen. Lerne sanft und sorgfältig, damit das Folgen nicht gestört wird. Lerne voller Zorn, und das Folgen erzeugt Furcht; lerne mit Furcht, und das Folgen erzeugt Zorn.
      Um zu verstehen, lerne, und dann vergiß das Lernen. Lasse los, und vertraue. Verstehen stellt sich ohne Mühe ein. Es wird nicht erworben, sondern geschieht.
      Staune, werde sanft, und öffne dich. Überlasse dem Verstehen die Führung. Dies wird »Verstehen durch Folgen« genannt. Lasse sanft und vorsichtig los, so daß das Folgen nicht gestört wird.
      Verstehen läßt sich nicht durch das Selbst kontrollieren. Lerne zu verstehen, indem du lernst, selbstlos zu sein.
      Verstehen ist Denken, das frei ist vom Ich und sich unbelastet in der leeren Vollheit des Tao bewegt.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema "Zusammen das TTK lesen 30" erstellt. 05.02.2024

    • Wu hat einen neuen Beitrag " Zusammen das TTK lesen 29" geschrieben. 21.10.2023


      Erfahrungsgemäß ist es unmöglich,
      eine gemeinschaft in eine bestimmte richtung zu lenken.
      In jeder gemeinschaft wirken vielerlei kräfte aufeinander ein;
      kein einzelner mensch
      kann all diese kräfte und konsequenzen überschauen und beeinflussen.
      Wer es gewaltsam versucht,
      bringt die gemeinschaft aus dem gleichgewicht
      ihrer inneren ordnung.
      Wer glaubt, diese ordnung befestigen oder stärken zu müssen,
      kann sie allenfalls zerstören, weil sie in sich ruht.
      (Das ist die autonomie des chaos.)

      Ein grund für die unlenkbarkeit jeder gemeinschaft liegt auch darin,
      daß anführer wankelmütig sind:
      Mal sind sie fortschrittlich, dann wieder konservativ;
      hier zeigen sie menschlichkeit und wärme,
      dort unmenschlichkeit und kälte;
      zuerst wenden sie gewalt an, dann wieder zeigen sie sich schwach;
      einmal wollen sie die gemeinschaft anregen,
      ein andermal gilt ihnen ruhe als erste bürgerpflicht


      Mondrian W. Graf von Lüttichau

    • Wu hat einen neuen Beitrag " Zusammen das TTK lesen 29" geschrieben. 21.10.2023

      Gedanken können das Universum nicht ordnen. Jeder Gedanke hat seine Zuordnung, doch wahres Wissen unterscheidet sich von Gedanken. Das Ganze läßt sich nicht vereinfachen. Das Tao entzieht sich der Erklärung. Wenn du es zu erfassen versuchst, indem du es unterteilst, verschwindet es. Antworten sind immer falsch, weil das Herz von allem alles ist.
      Das Herz des Wissens ist, das Herz der Dinge zu kennen. Das Herz des Tuns ist, mit dem Herz der Dinge in Einklang zu stehen. Das Herz der Dinge hat seine eigene Weisheit. Diese ehrt der Weise, indem er Extreme und Selbstzufriedenheit vermeidet.
      Was ist das Herz der Dinge? Manchmal ist es schnell, manchmal langsam. Manchmal führt es, manchmal folgt es. Manchmal ist es fest, manchmal nachgiebig. Manchmal ist es oben, manchmal unten. Manchmal wächst es, manchmal verfällt es. Das Herz des Tuns ist das Tun von allem.
      Wenn das selbstlose Selbst in das Herz der Dinge eintritt, ist dies das Herz des Tuns.


      Ray Grigg

    • Wu hat das Thema " Zusammen das TTK lesen 29" erstellt. 21.10.2023

Empfänger
Wu
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz