Textformatierung
[left][/left]
[center][/center]
[right][/right]
[justify][/justify]
[space]
[s][/s]
[small][/small]
[big][/big]
[hr]
[sub][/sub]
[sup][/sup]
[style={{name}}][/style]
[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[quote][/quote]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Email-Adresse spamsicher anzeigen
[spoiler={{name}}][/spoiler]
[code][/code]
[pre][/pre]
Sonderzeichen
± ÷ ² ³ ¼ ½ ¾
µ £
® ©
[ ] { } 自然
Smileys
smile
zunge
wink
grin
hmm
shocked
devil
sick
heart
blush
mad
sad
frown
laugh
cool
nerd
kiss
top
flop
engel
idee
smokin
klee
kerze
yinyang
sun
rose
tee
zen
gassho2
Smileys allgemein
Herz
Grinsen
Idee
Frage
Achtung
Hm
Top
Idiot
Müde
Müde
Suchen
Fragen
Error
Achtung
Ah!
Wissen
Doc
Es gibt Ärger!
Ärger
Hallo
Error
Hm
Hi Hi
Hi Hi
Ja Ja
Frieden
SOS
Hurra
Hallo
Hallo
clap
gassho
Schilder Smiley
1tys-60[1]
1tys-ag[1]
1tys-ah[1]
Hallo
1tys-5s[1]
1tys-ai[1]
Excellent
1tys-am[1]
1tys-62[1]
1tys-ae[1]
1tys-fi[1]
Herzlich Willkommen
1tys-9t[1]
1tys-5v[1]
1tys-5y[1]
1tys-5x[1]
1tys-9u[1]
1tys-5w[1]
1tys-5u[1]
1tys-fe[1]
1tys-5q[1]
Danke
78q-2i[1]
Willkommen
1tys-a1[1]
1tys-5r[1]
1tys-63[1]
1tys-61[1]
78q-5m[1]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gelb][/gelb]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]

Wu
Admin
Beiträge: 349 | Zuletzt Online: 28.01.2022
Registriert am:
20.07.2019
Beschreibung
[white][/white]
Geschlecht
keine Angabe
    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. Gestern

      Lebt wohl!
      Ich vergehe, so wie alle Dinge.
      Tau auf dem Gras.


      Banzan

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 30.12.2021

      Wer hören will, muss schweigen können.


      Ursula K. Le Guin

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 04.12.2021

      Ram Tzu weiß dies:

      Wenn du die Wahl hättest,
      würdest du niemals
      die Illusion durchlassen.

      Wayne Liquorman

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 02.12.2021

      Wenn es kein Ziel
      am Ende der Reise gibt,
      dann führt keiner der Wege,
      die wir wählen,
      in die Irre.


      Ikkyû Sôjun

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Ökologisches" geschrieben. 01.12.2021

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Ökologisches" geschrieben. 01.12.2021

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 29.11.2021

      Gerade ihre Unbeständigkeit macht die Welt so schön.

      Yoshida Kenkô

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Ökologisches" geschrieben. 29.11.2021

    • Wu hat das Thema "Ökologisches" erstellt. 29.11.2021

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 25.11.2021

      Alles ereignet sich auf dem Urgrund des Unbewussten, in der Form des Unmöglichen.


      Jacques Derrida

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 24.11.2021

      Auf der Suche

      10.000 Stufen bist du gestiegen
      Auf der Suche nach dem Dharma;
      So viele Tage kopiert im Archiv...
      Die Schwere der T´ang
      Und die Tiefe der Sung
      Sind schweres Gepäck.

      Da! Ich hab´dir am Berg
      Ein paar Blumen gepflückt.
      Sie sagen das gleiche,
      Aber tragen sich leichter.


      Hung-chih Cheng-chüeh

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Spruch des Tages" geschrieben. 23.11.2021


      Eines nach dem anderen
      alle sind davongeflogen …
      Herbstwind

      Kobayashi Issa

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Am Neujahrstag, horch,
      Vom Bach im Felde dort noch
      Des Wassers Murmeln.

      Raizan

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Alle Erscheinungsformen des Herz-Geistes (Xin)
      sind von Natur aus durchflossen und gefüllt mit der Lebensessenz,
      sind von der Natur erzeugt und entwickeln sich daraus.
      Das geht aber unweigerlich verloren durch Sorge, Glück, Freude, Zorn, Begehren und Gewinnsuche.
      Wenn Du im Stande bist, diese Gefühle und Gedanken abzulegen,
      dann wird Dein Herz-Geist sofort zurückkehren zur Gelassenheit.
      Der wahre Zustand des Herz-Geistes ist es, dass es die Stille als wohltuend empfindet und dadurch völlig ruhig wird.
      Störe die Ruhe nicht, unterbrich nicht die Stille und Harmonie und Ausgeglichenheit werden sich natürlich entwickeln.

      Zhuangzi

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Ke Yi (Geschnitzte Ideen)

      Sich auf einen Wandel nach starren Grundsätzen etwas zugute tun, sich von der Welt absondern und alles anders machen als die andern, hohe Reden führen und bitteres Urteil fällen: das ist der Menschenhaß. So lieben es die Weisen in den Bergklüften, die die Welt verurteilen, die einsam wie ein kahler Baum an tiefem Abgrund stehen.
      Von Liebe reden und Pflicht, von Treu und Glauben, von Ehrfurcht und Mäßigkeit, Bescheidenheit und Gefälligkeit: das ist die Moral. So lieben es die Weisen, die die Welt zur Ruhe bringen wollen und Buße verkündigen, die Wanderprediger und Lernbeflissenen.
      (das bezieht sich IMHO auf die Mohisten)
      Von großen Werken reden, sich einen großen Namen machen, die Formen feststellen im Verkehr von Fürst und Diener, das Verhältnis ordnen zwischen Vorgesetzten und Untergebenen: das ist die Politik. So lieben es die Weisen an den Höfen, die ihren Herren ehren und ihren Staat stark machen wollen und ihre Arbeit darauf richten, andere Staaten zu annektieren.
      (das bezieht sich IMHO auf die Konfuzianer)
      Sich an Sümpfe und Seen zurückziehen, in einsamen Gefilden weilen, Fische angeln und müßig sein: das ist der Quietismus. So lieben es die Weisen an Fluß und Meer, die sich von der Welt zurückgezogen haben und in freier Muße leben.
      Schnauben und den Mund aufsperren, ausatmen und einatmen, die alte Luft ausstoßen und die neue einziehen, sich recken wie ein Bär und strecken wie ein Vogel: das ist die Kunst, das Leben zu verlängern. So lieben es die Weisen, die Atemübungen treiben und ihren Körper pflegen, um alt zu werden wie der Vater Pong.
      Aber ohne starre Grundsätze erhaben sein, ohne die Betonung von Liebe und Pflicht Moral haben, ohne Werke und Ruhm Ordnung schaffen, ohne in die Einsamkeit zu gehen Muße finden, ohne Atemübungen hohes Alter erreichen, alles vergessen und alles besitzen in unendlicher Gelassenheit und dabei doch alles Schöne im Gefolge haben: das ist das Dao von Himmel und Erde, die Tugend des berufenen Heiligen.
      Darum heißt es: Ruhe, Schmacklosigkeit, Gelassenheit, Versinken, Leere, Nicht-Sein, Nicht-Handeln: das ist das Gleichgewicht von Himmel und Erde und das Wesen des Dao ist Einigung mit himmlischer Wirkkraft. Darum heißt es: Der berufene Heilige läßt ab. Ablassen bringt Gleichgewicht und Leichtigkeit; Gleichgewicht und Leichtigkeit bringen Ruhe und Schmacklosigkeit. Gleichgewicht und Leichtigkeit, Ruhe und Schmacklosigkeit: da können Leid und Schmerzen nicht hinein, und üble Einflüsse vermögen nicht zu überwältigen. So wird die Tugend völlig und der Geist ohne Fehl.

      Zhuangzi

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Meister Guangcheng sprach: »Komm, ich erzähle dir etwas vom vollkommenen Dao! Die Essenz des vollkommenen Dao: abgrundtief ist es, dunkel ist es; das Ende des vollkommenen Dao: düster ist es, still ist es. Nichts sehen, nichts hören, entfalte den Geist in Stille, dann wird sich der Körper nach sich selbst richten."

      Zhuangzi

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Das, was mit Worten besprochen wird, das ist das Grobe an den Dingen. Und das, was mit Gedanken erreicht werden kann, das ist das Feine an den Dingen. Das aber, was von Worten nicht besprochen und von Gedanken nicht untersucht werden kann, ist das, was weder zum Groben noch zum Feinen gehört.

      Zhuangzi

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Jullien schreibt ( In "Abseits von Glück" )

      "Man sieht, dass "streben" sich hier resorbiert und seine Zielbestimmung verliert; gehen wird zu einem "gehen zwischen" (xiang, die festgelegte Richtung wird durch die unbesorgte Wandlung ersetzt) . Weit entfernt davon, daß das Dao als ein Weg konzipiert wäre, der zu etwas hinführt (zur Wahrheit, zur Weisheit etc.) schwimmen die Menschen in diesem Milieu des kontinuierlichen Übergangs, bewegen sich darin "wie Fische im Wasser - die Trivialität dieses Bildes in der chinesischen Sprache wie in der unseren ist reich in ihrer Entproblematisierung. Sie lässt hier aufscheinen, dass - wenn man sich nicht mehr bemüht, indem man sich Zielen unterwirft, und wenn dadurch das Leben nicht mehr blockiert wird - es das Leben ist, was von sich aus (sich) ausreichend bestimmt...…"

    • Wu hat einen neuen Beitrag "Aus der "Der phil. Daoismus - Spamfrei"-Facebook-Gruppe" geschrieben. 23.11.2021

      Eine Katze sitzt,
      bis ihr das Sitzen langweilig wird.
      Dann steht sie auf und geht weg.

      Alan Watts

Empfänger
Wu
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz